Kaffeemaschine entkalken: Tipps und Wissenswertes

Um jeden Tag herrlich duftenden Kaffee zu trinken, braucht es nebst hochwertigen Kaffeebohnen oder Kaffeekapseln vor allem auch eine regelmässige Pflege der Kaffeemaschine. Dazu gehört neben der wöchentlichen Grundreinigung auch das regelmässige Entkalken der Kaffeemaschine. Viele neue Modelle verfügen über ein automatisches Entkalkungsprogramm – dann brauchen Sie nur das richtige Mittel hinzuzufügen. Aber eine Entkalkung funktioniert selbstverständlich auch ohne Programm: Mit dem richtigen Entkalkungsmittel und ein wenig Geduld sorgen Sie dafür, dass Ihre Kaffeemaschine Ihnen lange erhalten bleibt.

 

Kaffeemaschine entkalken: Wie oft ist optimal?

Warum muss man eine Kaffeemaschine regelmässig entkalken? Einerseits sicher, um die Lebensdauer der Kaffeemaschine zu verlängern, und andererseits, um das Aroma des Kaffees gleichbleibend zu behalten. Denn eines ist klar: Kalkablagerungen schaden nicht nur der Maschine, sondern verändern auch den Geschmack in der Kaffeetasse. Doch wie oft entkalken ist eigentlich optimal? Dies ist immer abhängig davon, wie kalkhaltig das genutzte Wasser ist. Neue Modelle zeigen automatisch an, wann eine Entkalkung benötigt wird. Ansonsten gilt die Regel: bei eher kalkhaltigem Wasser einmal im Monat entkalken. Ist das Wasser weicher, kann man das Entkalkungsintervall auf sechs bis acht Wochen ausdehnen. Sollten Sie die Kaffeemaschine manuell entkalken, achten Sie immer darauf, genug Zeit zum Einwirken des Entkalkungsmittels und für die einzelnen Intervalle mit dem Wasserdurchlauf einzuplanen. Damit stellen Sie sicher, dass der Entkalker seine optimale Wirkung erzielen kann.

 

Die besten Entkalker für die Kaffeemaschine: natürlich vs. chemisch

Erfahren Sie hier, welche verschiedenen Entkalkungsmittel es gibt und welche Vor- und Nachteile die einzelnen Entkalker haben. Wichtig zu wissen: Ein falscher Entkalker kann den Gummidichtungen oder anderen Kunststoffteilen schaden und den Garantieanspruch löschen. Daher lesen Sie am besten die Anleitung für Ihre Kaffeemaschine, bevor Sie mit dem Entkalken loslegen.

Zitronensäure und Co. – die natürlichen Entkalker

Viele Menschen möchten auf Chemie in der Küche weitestgehend verzichten und auch beim Entkalken der Kaffeemaschine auf natürliche Hausmittel zurückgreifen. Essig, Zitronensäure und Natron bzw. Backpulver lösen Kalkablagerungen im Haushalt sehr effizient, doch sind sie auch für die Kaffeemaschine geeignet? Nur bedingt. Erfahren Sie hier, worauf Sie achten sollten.

  1. Essig
    Trotz seiner kalklösenden Eigenschaft ist Essig für die Kaffeemaschine nicht geeignet. Die Essigsäure greift die Gummidichtungen an und macht diese porös. Ausserdem bleibt der Essiggeschmack in der Kaffeemaschine haften und Kaffee mit Essigaroma will natürlich niemand!
  2. Zitronensäure, Natron und Backpulver
    Diese Hausmittel sind für die Entkalkung der Kaffeemaschine eindeutig die bessere Wahl, da sie geschmacklich keine Spuren hinterlassen und Kalkablagerungen effizient entfernen. Aber Achtung: Sie sind nicht für jede Marke geeignet, weil man sie schlecht dosieren kann.

Professionelle Entkalker: Schonend und effizient

Professionelle Entkalker sind meist chemische Entkalkungsmittel, welche darauf abgestimmt sind, Kaffeemaschinen effizient von Kalk zu befreien, die Maschine selber aber zu schonen und den Geschmack des Kaffees selbstverständlich nicht zu verändern. Je nach Marke der Kaffeemaschine stehen aber unterschiedliche Produkteempfehlungen in der Bedienungsanleitung. Informieren Sie sich am besten, bevor Sie ein Entkalkungsmittel kaufen.

  1. Reinigungs-Tabs und Pads
    Entkalkungstabletten sind höchst effizient und geschmacksneutral. Die Marke Jura bietet für Ihre Kaffeevollautomaten spezielle Entkalkungstabletten. Achtung bei Pads zur Entfettung der Kaffeemaschine: Nur benutzen, wenn es in der Anleitung erwähnt wird, denn es kann zu Problemen am Mahlwerk führen.
  2. Entkalken mit Durgol
    Der Durgol Spezialentkalker ist sowohl für Kaffeevollautomaten als auch für die Entkalkung von Delizio Kapselmaschinen bestens geeignet.
  3. Potz Espresso Entkalker
    Dieser flüssige Spezial-Entkalker ist hochwirksam, geschmacksneutral und eignet sich für viele Kaffeemaschinen.
  4. Weitere Spezialentkalker
    Auch andere Marken bieten sehr gute Spezialentkalker für Kaffeemaschinen, die sich für herkömmliche Maschinen sehr gut eignen.

Experten TippExperten-Tipp
Vergewissern Sie sich besonders während der Garantiezeit stets, ob ein Entkalkungsmittel wirklich geeignet ist für Ihre Kaffeemaschine und vom Hersteller empfohlen wird. Ein falsches Mittel kann eventuell Schäden verursachen, welche von der Garantieleistung ausgeschlossen werden können.

 

Jura, Delizio oder Nespresso – Empfehlungen für alle Marken

Delizio-Logo

Delizio Kaffeemaschine entkalken

Um eine Kaffeemaschine von Delizio zu entkalken, verwenden Sie am besten den eigenen Delizio Spezialentkalker, der optimal auf die Materialien der Delizio Kaffeemaschine abgestimmt ist. Wichtig dabei ist sich immer an die Anleitung der Kaffeemaschine zu halten.

Gut zu wissen: Da die Dichtungen der Delizio Kaffeemaschine aus einem robusten Kunststoff bestehen, kann auch normales Entkalkungsmittel von Durgol oder Potz verwendet werden.

Nespresso-Logo

Nespresso Kaffeemaschine entkalken

Nespresso ist berühmt für seine vielfältigen Kapselkaffeemaschinen. Doch genau wegen dieser grossen Modellvielfalt ist es für die Entkalkung von Nespresso Kaffeemaschinen äusserst wichtig, die Anleitung der eigenen Kaffeemaschine genau zu lesen. Bei Nespresso Turmix beispielsweise sollten Sie beim Entkalken darauf achten, die Kaffeemaschine vorher zu spülen und einen Filter vor dem Entkalken einzusetzen. Die Kaffeemaschine Nespresso König beispielsweise benötigt dies nicht. Eines haben aber alle Nespresso Maschinen gemeinsam: Zum Entkalken wird ein Nespresso Spezialentkalker empfohlen. Falls Sie ein anderes Mittel verwenden möchten, versichern Sie sich zuerst im Fachgeschäft.

Logo De'Longhi und Saeco

Kaffeemaschinen von De’Longhi und Saeco-Philips entkalken

Wollen Sie Ihre Kaffeemaschine von De’Longhi entkalken, wird in der Bedienungsanleitung ausdrücklich darauf hingewiesen, den De’Longhi Entkalker dafür zu verwenden. Der EcoDecalc von De’Longhi ist 100% umweltfreundlich und äusserst kraftvoll gegen Kalkablagerungen. Wir empfehlen auch nach Ablauf der Garantiezeit weiterhin mit Entkalker auf Milchsäurebasis zu arbeiten.
Dagegen empfiehlt die Marke Saeco-Philips seine Kaffeemaschinen mit einem Mittel auf Zitronensäurebasis zu entkalken. Der Saeco Entkalker bietet die perfekte Zusammensetzung von kalklösenden Säuren, welche optimal auf die Saeco-Philips Kaffeemaschinen abgestimmt sind. Während der Garantiezeit sollten Sie daher unbedingt mit den empfohlenen Mitteln entkalken.

Jura-Logo

Jura Kaffeemaschine entkalken

Die Marke Jura bietet eine grosse Vielfalt an Entkalkungs- und Reinigungstabletten für Ihre Kaffeemaschinen. Je nach Modell können Sie Ihren Kaffeevollautomaten mit den speziellen Jura Entkalkungstabletten entkalken. Zudem sind für die Reinigung zwischendurch auch hochwirksame Jura Reinigungstabletten erhältlich, welche sich besonders für die Teile eignen, welche mit Milch in Berührung kommen. Da sich das Milchfett nicht mit herkömmlichen Entkalkern löst, sind solche Reinigungstabletten die bessere Wahl.

 

Flüssig oder Fest: Welcher Entkalker ist optimal?

Um eine Kaffeemaschine zu entkalken, gibt es eine Vielzahl von professionellen und wirkungsvollen Mitteln im Handel zu kaufen. Welches Mittel das Richtige für Ihre Kaffeemaschine ist, entnehmen Sie am besten der Anleitung. Hier erfahren Sie die wichtigsten Unterschiede zwischen festen und flüssigen Entkalkern und wie sie am besten anzuwenden sind.

Sofort loslegen mit flüssigem Entkalker

Flüssige Entkalker werden von jedem Kaffeemaschinenhersteller angeboten. Sie basieren auf kalklösenden Säuren und speziellen Pflegestoffen. Je nach Marke werden andere Säuren und Pflegestoffe verwendet – abgestimmt auf die eigene Kaffeemaschine.

Wie verwendet man flüssig Entkalker:

  1. Füllen Sie das Mittel mit der entsprechenden Menge Wasser in den Wassertank.
  2. Lassen Sie den Entkalker nach Anleitung einwirken.
  3. Stellen Sie ein grosses Gefäss unter dem Auslauf und führen Sie dann die Entkalkung durch.

Experten TippExperten-Tipp
Bei Kapselmaschinen oder älteren Kaffeemaschinen muss man die Entkalkung oft manuell durchführen. Achten Sie darauf, nach den ersten Tropfen das Mittel nochmal 15 Minuten einwirken zu lassen, damit auch die Schläuche entkalkt werden.

Vorteile von Flüssigentkalkern

Der grösste Vorteil ist sicher die Vielzahl an Auswahlmöglichkeiten. So können Sie das beste Entkalkungsmittel für Ihre Kaffeemaschine aussuchen. Zudem sind flüssige Entkalker hochwirksam, einfach anzuwenden und sofort einsatzbereit. Der Entkalker muss nur mit Wasser vermischt werden und beginnt gleich mit seiner Wirkung. Schonend für Ihre Kaffeemaschine und gleichzeitig stark gegen Kalk!

Entkalkungstabletten für den Kaffeevollautomaten

Für einige Kaffeevollautomaten, wie zum Beispiel für die Jura Kaffeemaschine, wird eine Entkalkung mit speziellen Reinigungstabletten empfohlen, welche mit zwei Phasen eine optimale Entkalkung und Pflege der Maschine gewährleistet.

Wie verwendet man Entkalkungstabletten:

  1. Geben Sie die Reinigungstablette mit der angegebenen Menge Wasser in den Wassertank der Kaffeemaschine.
  2. Lassen Sie das Mittel so lange im Wasser, bis es sich aufgelöst hat, und beachten Sie die Zeitangabe auf der Packung. Je nach Mittel können Sie es zwischendurch mit einem Löffel rühren oder schütteln, um es gut mit dem Wasser zu durchmischen.
  3. Stellen Sie ein grosses Gefäss unter dem Auslauf und führen Sie nun die Entkalkung Ihrer Kaffeemaschine durch.

Vorteile von Entkalkungstabs

Die Entkalkungstabletten sind bereits vorportioniert und daher besonders einfach in der Anwendung. Zudem lassen sie sich auch sehr gut lagern und verfügen über optimal abgestimmte Zusatzstoffe, um die Lebensdauer Ihrer Kaffeemaschine maximal zu erhöhen. Auch entfernen Reinigungstabletten das Milchfett an Teilen mit Milchkontakt effizienter als flüssige Mittel und sind besonders für Kaffeevollautomaten mit Milchkaffeefunktion zu empfehlen.

 

Mythen rund um die Entkalkung: Was ist richtig oder falsch?

  1. Verhindert ein Spritzer Essig im Wasser die Verkalkung der Kaffeemaschine?
    Nein, dieser Spritzer verhindert die Ablagerung von Kalk nicht. Den einzigen Effekt merken Sie in Ihrer Kaffeetasse, wenn Ihr Kaffee nach Essig schmeckt. Aber viel wichtiger: Sie schaden mit Essig der Kaffeemaschine, weil die Essigsäure Dichtungen angreift und sie porös macht.
  2. Wenn ich die Wasserhärte mit dem Teststreifen messe, beuge ich allen Problemen vor?
    Leider nicht ganz. Mit dem Teststreifen messen Sie nur, wie hart oder wie weich das Wasser ist. Ablagerungen in der Maschine wird es aber immer noch geben, egal wie das Ergebnis ausfällt. Mit der Bestimmung des Härtegrads im Wasser wissen Sie danach aber genau, wie oft Sie Ihre Kaffeemaschine entkalken sollten, damit sie optimal funktioniert.
  3. Wieso teure Entkalker kaufen, wenn Geschirrspülmittel, Gebissreiniger oder Vitamin-C-Pulver genauso gut sind?
    Weil dies einfach falsch ist! Die speziellen Entkalker arbeiten mit Säuren und Pflegestoffen, die perfekt auf die jeweilige Kaffeemaschine abgestimmt sind. Nur so können Sie die maximale Lebensdauer der Maschine erhalten und Schäden verhindern. Mehr erfahren Sie unter dem Punkt Reinigungsmittel.
Alle Kaffeemaschinen-Ratgeber

Alle Kaffeemaschinen-Ratgeber

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Kaffeemaschine optimal pflegen, reinigen und entkalken mit hilfreichen Tipps und vielen wissenswerten Informationen. Ist Ihre Kaffeemaschine defekt? Experten helfen mit Infos zu Ersatzteilen, Reparatur und Wartung.
Kaffeemaschine reinigen

Kaffeemaschine reinigen – so wird’s gemacht!

Wie reinigt man die Kaffeemaschine am besten? Hier erhalten Sie wertvolle Tipps zur Pflege und Reinigung von Kaffeemaschinen.